Telefon 0041 (0)55 41 41 038
millefolium@bluewin.ch

Marianne Elisabeth Ziegler

Feedback

Hallo Frau Ziegler.

Ich möchte Ihnen erzählen: Ich hab mir die Fußwurzel gebrochen vor 4 Wochen. Und der Fuß war immer angeschwollen. Und da ich ihn viel hochlagern musste, hatte ich Zeit für Ihre Bücher. Und vorgestern habe ich mich mit der Königskerze im Garten verbunden und sie um ihre Heilkraft gebeten, und heute morgen sieht er so aus wie der andere Fuß auch. Und Frau Ziegler, es kam so ein schönes Bild, als ich mich mit ihr verbunden habe. Ich sah, wie sie ihre einzelnen Blätter um mein Sprunggelenk von innen nach außen legte und ein Stück die Wade Hoch und dazwischen steckten lauter kleine gelbe Blüten. So einen schönen Verband hatte ich noch nie. Ich freue mich. Meine Frage dazu ist die: reicht diese einmalige Heilung, wirkt sie automatisch so lange, bis es gut ist, oder sollte ich das öfter tun?
Wie ist es überhaupt mit Knochen? Bandscheibenvorfall, kaputter Hüfte, usw., wirkt auch da die Natur? Und meine Nichte hat sehr starke Skoliose, der Arzt rät schon zur OP, Versteifung nennt sich das, und vor ungefähr 6 Wochen ging es mit Schmerzen los und die hat sie seitdem ständig.
Ich freue mich riesig, dass es sie gibt und sie so eine heilige Arbeit tun .

In tiefer Demut.
Gerdi.

Antwort von M.E. Ziegler

Liebe Gerdi. Natürlich freue ich mich mit Ihnen über Ihre Erfahrung die einmal mehr bestätigt, dass Selbstheilung einfach und vor allem zum Nulltarif möglich ist. Das Heilungsritual können Sie solange wiederholen wie Sie es für nötig halten. Wenn Sie genau auf Ihre Herzstimme hören die bekanntlich auch keine andere Therapieform ausschliesst, kann nichts schiefgehen. Wenn Sie Ihre Knochen auch noch heilen möchten, bitten Sie die Heilpflanze darum und sie wird es tun. Auch Ihre Nichte kann ihre Energiebahnen wieder selber in den Fluss bringen. Die Initiative allerdings muss von ihr selber kommen. Danken Sie nicht mir, sondern der Schöpfung. Von ihr bekam ich die Methodik, die allerdings einmal mehr bestätigt dass sie uns sicher nicht anlügt was gut zu wissen ist. Ihnen und Ihrer ganzen Familie alles erdenklich Gute und herzliche Grüsse nach Deutschland, Ihre Marianne Elisabeth Ziegler.

Hallo Marianne

Nochmals vielen Dank für die Zukunftswerkstatt. Mein Leben hat sich echt verändert. Ich bin viel ruhiger als vorher. Sogar mein Neffe, 3,5 Jahre alt, meinte: irgendwie bist du nicht mehr Tante A... und doch bist du irgendwie Tante A...

Liebe Grüsse A. M.

Liebe Marianne

Als ich so in unserer Kantine ganz alleine am Sandwich essen war kam eine Arbeitskollegin aus einer anderen Abteilung auf mich zu und sagte: 'Ich habe dich im ersten Moment ohne Brille gar nicht erkannt.' Ich äusserte mein Erstaunen und sie antwortete: 'Du sieht heute so gut aus, egal ob mit oder ohne Brille.'

Dann begann es aus mir heraus zu sprudeln, trotz vollgefülltem Mund. Ich habe von meiner Ausbildung bei dir und vor allem vom letzten Wochenende erzählt, über das Singen, wie gut und heilend es ist. Meine Kollegin (ausgebildete Sprachtherapeutin) war sofort begeistert und verstand, um was es geht. Anschliessend erzählte ich auch vom Agnihotra. Wir werden nun schauen, ob ich mit ihr und ihrer Kollegin ein Treffen vereinbaren kann, um das Feuerritual und mehr zeigen zu können.

Dieses schöne Echo betrifft auch dich, denn du bist für mich eine supertolle Kursleiterin. Ohne deine Unterstützung wäre ich wohl irgendwie stehen geblieben. Du bewirkst sehr viel, das möchte ich dich auch gerne wissen lassen und hoffe, diese Nachricht soll auch dich froh und glücklich machen!!!

Und noch das hier: schon nach dem ersten Kurstag (Agnihotre-Einführung) im Februar grüssten mich die ArbeitskollegInnen am Montag Vormittag in unserem grossen Bürogebäude mit einer sehr offenen, entspannten und herzensfrohen Art. Ich spürte zum ersten Mal, dass es ehrlich gemeint ist.
 
Herzliche Grüsse S. M.

Liebe Frau Ziegler

Ich habe mit großem Interesse mal das erste Video auf TimeToDo von Ihnen gesehen und bin begeistert – auch was Ihre Ansicht über die Religionen betrifft.

Habe mir dann auch die Bücher angesehen und werde mir da einiges davon zulegen – denn das ist heute der zweite Hinweis von „Oben“ gewesen, dass ich mich mit den Bäumen näher beschäftigen sollte.

A. W. Wien

Liebe Frau Ziegler

Ich habe Ihre Sendung TimeToDo aufgezeichnet. Sie haben darin das Lemurische Uralphabet singend rezitiert. Irgendwie liess mich dieser Gesang nicht mehr los. So habe ich ihn etwa 10x hintereinander angehört und spürte wie richtig ruhig ich wurde (innerlich runtergefahren bin).

Was ich jetzt beschreibe klingt vielleicht nicht glaubwürdig - aber es ist so. In dieser Nacht habe ich davon geträumt, dass Ihr Gesang in mir erklungen ist. Ich sah weite und offene Felder und Dimensionen. Ich spürte viele Generationen von Wesenheiten hinter mir aufgereiht. Ich sah sie aber nicht. Es war dieser Gesang in allem und über allem, es kam eine Schwingung in mir. Ich erwachte tief bewegt.

Herzliche Grüsse D. B.

Sehr geehrte Frau Ziegler,

gestern, nach einem wunderschönen, aber auch anstrengenden Tag mit meiner Familie, hatte ich am Abend Migräneerscheinungen (Kopfschmerzen und Übelkeit). Dazu muss ich sagen, dass ich schon als Jugendliche an Migräneattacken litt, aber seit einigen Jahren beschwerdefrei war.

Vor einigen Tagen wurde ich durch "Zufall" auf Ihre Heilpflanzen Sendungen mit Norbert Brakenwagen bei Time To Do aufmerksam. So spannend und inspirierend!

Zum Glück kam mir gestern Abend in den Sinn, was ich tun konnte. Ich ließ die von Ihnen vorgestellten Pflanzen Revue passieren und meine Intuition sagte mir, Johanniskraut wird mir helfen. Ich stellte mir die Pflanze vor, bat um ihre Hilfe, nahm die Hilfe im Herzen an und bedankte mich. Und siehe da, meine Beschwerden verschwanden ganz schnell und ich konnte wunderbar schlafen.

Vielen Dank an Sie für Ihre Arbeit und dafür, dass Sie Ihr Wissen weiter geben.

Herzliche Grüße A. W.

Liebe Frau Ziegler

Mein Lebenspartner hat mir und meiner dementen Mutter das Uralphabet aus Ihrem Buch vorgelesen und stellen Sie sich vor - seit Monaten hat Sie keinen klaren Satz gesprochen - und beim Hören des Uralphabet sprach sie: Das ist sehr schön! - Dadrüber freue ich mich jedesmal, wenn ich dran denke.
 
C. D. Deutschland